In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai wird im Jahreskreis das Mondfest Beltane gefeiert. Es symbolisiert den Beginn der Sommerzeit. Die Natur steht in voller Pracht, alles blüht und grünt, die Insekten surren und die Menschen sind glücklich. Der Schleier zur Anderswelt ist, wie auch an Samhain, besonders dünn.

Ursprung in heidnischer Tradition

Wie alle acht Jahreskreisfeste orientiert sich auch Beltane an den Feierlichkeiten der vorchristlichen Kelten und Germanen. Der Name stammt aus dem Alt-Irischen und weil es in unseren Breitengrade keine Überlieferung mehr gibt für einen lokalen Namen, bedienen wir uns dort.

Beltane war ein Fruchtbarkeitsfest. In der Mythologie galt der Tag als Vermählung der Göttin Percht (Birgit), die wir bereits von anderen Jahreskreisfesten her kennen, mit dem Sonnengott Belenos. Die Verwandtschaft des Gottesnamen mit der Bezeichnung Beltane ist offensichtlich. Heutzutage ist man sich einig, dass der Name „Beltane“ aus dem Keltischen stammt und so viel wie „Helles Feuer“ bedeutet.

Die Bedeutung des Festes für die Bevölkerung war vor allem ein Ehren der Natur, aber auch die Fruchtbarkeit feiern und um Schutz bitten. Um Schutz zu erlangen ist man über das Maifeuer gesprungen und hat das Vieh zwischen zwei Feuern hindurch getrieben. Das Feuer hatte sowieso eine zentrale Rolle an Beltane. Es symbolisiert die stärker werdende, lebensspendende Sommersonne.

Nebst dem Feuer spielte der Maibaum eine wichtige Rolle. Die daran hängenden Bänder wurden im Tanz, bei der Vereinigung von Männlichem und Weiblichem, miteinander um den Stamm gewoben, sodass ein schönes Muster entstand.  Der Maibaum war häufig eine Birke, ein Zeichen der Fruchtbarkeit. Der Stamm steht für das männliche Glied und der Kranz für das Weibliche. Er symbolisierte daneben auch den Weltenbaum mit der Anderswelt in den Wurzeln, der Erde dazwischen und dem Himmel, berührt von den Ästen.

Walpurgisnacht

Laut Überlieferung sind die Hexen in dieser Nacht auf ihren Besen auf den Blocksberg geflogen um zu feiern. Die tanzenden Hexen sollen ausgelassen und ekstatisch gewesen sein. Die Besen waren wahrscheinlich eher Birken- und Weidenrute, um den Tanzplatz abzustecken. Der Blocksberg war ein wichtiger Hexentanzplatz, der Berg „Brocken“ in Deutschland. Dieses Jahreskreisfest lebt von der Lust, der Freude, der Wildheit.

Die Kirche hatte auch hier wieder ihre Finger im Spiel. Und zwar soll die heilige Walburga, eine englische Äbtissin, genau am 30. April heiliggesprochen worden sein. Ursprünglich war Walburga wohl aber eine heidnische Sonnengöttin, die dann chrisitanisiert wurde, um diese Riten der Bevölkerung lassen zu können.

Maitanz 

Noch heute kennt man bei uns in ländlichen Gegenden den Tanz in den Mai. Dieser beginnt bereits um 5 Uhr früh und dauert ein paar Stunden. Die blühenden Bäume sind ein wichtiges Merkmal, nebst dem Tanz, der Musik und der Gesellschaft. Es sind die Überbleibsel von Beltane.

Deine eigene Zeremonie an Beltane

Es lohnt sich, am 1. Mai ganz früh aufzustehen. Denn dem Maitau werden magische Fähigkeiten nachgesagt. In einer eigenen Zeremonie könntest du kurz vor Sonnenaufgang, so gegen 6 Uhr, zu einer Wiese gehen. 

Mit dem Singen eines kleinen Liedes weckst du die Pflanzen und Naturgeister um dich herum auf und erhältst ihre Aufmerksamkeit. Alternativ kannst du auch ein Lied auf einem Instrument spielen. Wir lieben die Sansula oder die Flöte für draussen. Du kannst die Sommersonne mit Räucherwerk begrüssen, hier eignet sich zum Beispiel Rosmarin oder Sandelholz. Und dann zum Abschluss nimmst du den Morgentau von der Wiese und wäschst dir damit das Gesicht oder gar den ganzen Körper.

Falls du lieber eine etwas lebendigere Zeremonie machen möchtest, kannst du einen Maitanz mit einem grossen Feuer und einem Maibaum in der Mitte organisieren. Hier würde dann eine Maibowle mit Waldmeister gut passen.

Wir bieten auch immer zum Jahreskreisfest eine Zeremonie mit Sound und Kakao an, um diesen Übergang zu feiern und die Seele zu nähren. Melde dich für unseren Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben, oder schau dir die geplanten Veranstaltungen an.

Hinterlasse einen Kommentar