Das Herz der Erde. Das ist die Übersetzung von Ruk’u‘x Ulew in der indigenen Sprache „Kaqchikel“. Unseren Kakao beziehen wir von Ruk’u‘x Ulew, einer Frauenkooperative in Guatemala. Ihre Arbeit möchten wir ein bisschen genauer Vorstellen, damit du weisst, wieso wir uns genau für diesen Kakao entschieden haben.

Unser Hintergrund

Eigentlich hat uns das Schicksal zum Kakao von Ruk‘u‘x Ulew geführt. Wir haben Freunde in Mexiko gebeten, uns von ihrem Ausflug an den Lago Atitlan in Guatemala einen Block zeremoniellen Kakao mitzubringen. Wir haben ihnen gesagt, dass wir am liebsten den von Keith, dem Kakaoschamanen, testen würden. Sie haben uns dann aber einen Block von Ruk‘u‘x Ulew mitgebracht mit der Bemerkung „Wir finden das Projekt der Frauenkooperative richtig toll und wollen es unterstützen.“ Gut, wir freuten uns so oder so und trugen den Kakao ein paar Wochen mit uns herum, da wir noch eine angefangene Packung mexikanischen Kakao dabei hatten. Als wir ihn dann das erste mal in einer privaten Zeremonie testeten, waren wir beide hin und weg. Die Wirkung war stärker als alles, was wir bisher getestet hatten, und der Geschmack war so voll und angenehm. Da wussten wir, sobald wir wieder in Guatemala sind, wollen wir mehr erfahren über diesen Kakao.

Lago Atitlán

Bereits im September 2018 reisten wir um den Lago Atitlán oder Atitlansee und verliebten uns in die Gegend. Im Februar 2019 kehrten wir nach einer Zeit in Mexiko nochmals an den Lago Atitlán zurück. Dieser Kratersee liegt umrundet von mehreren kleinen Dörfern und drei Vulkangipfeln wunderschön da. Die Atmosphäre um den See ist einfach unbeschreiblich und wir freuten uns sehr, dass wir nochmals zurückkehrten. Eines der Dörfer, San Marcos La Laguna, hat sich in den letzten Jahren zum Aussteigerort für Alternative entwickelt. Und genau dort wird auch unser Kakao hergestellt.

Die Kakaobohnen kommen von einer Farm mehr im Osten von Guatemala, nähe Cobán. Es wird nicht gespritzt und der Kakao ist dadurch eigentlich biologisch. Jedoch sind sie nicht zertifiziert, da dies eine Menge Geld kosten würde, die ein Kleinbetrieb nicht einfach so hat.

Die Produktion

Die Bohnen werden also fermentiert und getrocknet in Säcken geliefert und müssen dann mit Muskelkraft zum Verarbeitungsort getragen werden, da dieser nur zu Fuss zu erreichen ist. Dort arbeiten die Frauen gemeinsam in der Verarbeitung. Sie rösten die Bohnen nach traditionellem Wissen, schälen sie dann gemeinsam im Kreis sitzend und miteinander schwatzend und lachend. So wird jede Bohne mindestens ein Mal berührt und die positive Lebensenergie strömt in den Kakao. Nach dem Schälen werden die Bohnen zu einer feinen, dickflüssigen Masse gemahlen und in Form gegossen. Sobald die Masse abkühlt, wird sie fest und kann entweder in Wachspapier abgepackt oder vakuumverschweisst werden. 

Die Geschichte 

Die Frauenkooperative wurde vor zirka drei Jahren von Annika gegründet. Sie ist eine Deutsche, die bereits viele Jahre am Lago Atitlán lebt und dort im Immobiliengeschäft tätig ist. Per Zufall ist sie ins Kakaogeschäft gerutscht und hat den indigenen Frauen geholfen, sodass diese das Geschäft mittlerweile praktisch alleine führen. Dass Ruk‘u‘x Ulew gute Qualität herstellt, wurd schnell bekannt und sie sind stark am Wachsen. So konnten sie sich kürzlich sogar eine neue Vakuummaschine anschaffen.

Die Zusammenarbeit

Wir haben in Guatemala eine schöne Menge Kakao eingekauft und in die Schweiz mitgebracht. Sobald dieser Kakao aber aufgebraucht ist, werden wir wieder bestellen, denn wir sind sehr zufrieden mit Ruk‘u‘x Ulew und wollen weiterhin ihren Kakao in der Schweiz verbreiten. 

Lust auf eine Tasse Kakao?

Komm doch bei uns in eine Zeremonie oder auf Anfrage verkaufen wir dir den Kakao auch als Block, damit kannst du deine eigene Zeremonie durchführen oder einfach nur eine Tasse Kakao geniessen, wann immer du Lust hast. Hier gehts für mehr Bilder und Infos zur Facebook-Seite von Ruk‘u‘x Ulew.

Hinterlasse einen Kommentar