Sumak Kawsay ist unsere Vision. Es bedeutet übersetzt „ein gutes Leben“, wie du hier genauer nachlesen kannst. Dieses gute Leben wollen wir für uns und für Menschen mit dem selben Traum Wirklichkeit werden lassen. 

Wir wünschen uns ein Leben in Harmonie mit unserem Selbst und der Umwelt, dazu gute Nahrung für den Körper und die Seele. Aus diesem Grund rufen wir das Projekt „Sumak Kawsay“ ins Leben. In diesem Artikel findest du zuerst eine kurze Übersicht darüber, wo wir momentan stehen. Anschliessend folgt eine Einführung, was wir für das Jahr 2019 geplant haben.

Wo stehen wir?

Ab Mitte März befinden wir uns wieder in der Schweiz.  Denn unsere 18-monatige Reise neigt sich dem Ende zu. Aus dieser Reise durch Lateinamerika hat sich für uns immer mehr herauskristallisiert, dass wir hier in der Schweiz ein Projekt auf die Beine stellen möchten. Denn während dieser Zeit sind wir in Kontakt mit Naturvölkern, alten und neuen Bräuchen sowie interessanten Menschen gekommen. Zeremonien mit Schamanen und eine Zeit in einem Yoga Retreat haben uns gezeigt, dass es mehr gibt, als wir bisher wahrgenommen haben. Wir haben so einiges ausprobiert und für den Moment eine spirituelle Praxis entwickelt, die zu uns passt. Yoga und Meditation spielen dabei eine grosse Rolle, ebenso das gemeinsame Singen und musizieren.

Unser Ansatz

Sumak Kawsay hat zwei wichtige Pfeiler. Das ist zum einen die Natur und zum anderen die Seele. Um die Natur wieder mehr wahrzunehmen und zu ehren, feiern wir jeweils die acht Jahreskreisfeste. Als Nahrung für die Seele dienen uns heilige Kakaozeremonien, die wir an den Jahreskreisfesten veranstalten. Diese Zeremonien helfen, die eigene Spiritualität zu finden oder zu festigen.

Das dritte Standbein ist der ehrliche Genuss. Momentan besitzen wir keinen festen Wohnsitz, deshalb muss dieser Aspekt noch ein wenig hinten anstehen. Wir möchten in Zukunft einen eigenen Permakulturgarten aufbauen und Tavolatas, also Nachtessen mit einem festgelegten Menü bei uns zuhause, anbieten. 

Geplante Ausbildungen

Für das Jahr 2019 sind auch bereits einige Ausbildungen geplant. Wir werden uns in den 1. Grad von Reiki einweihen lassen, damit wir diese Technik der Energieübertragung in Zukunft in unseren Zeremonien oder auf Wunsch auch in Einzelsitzungen anbieten können. 

Cornel wird im September nach Spanien gehen, um sich ins Thema Sound Healing einzuarbeiten. Er absolviert dort eine 100-stündige Ausbildung, sodass auch die heilende Wirkung von Klängen in unsere Zeremonien einfliessen kann. Damit hängt zusammen, dass wir beide auch noch einige Instrumente erlernen werden.

Das Projekt steht also noch ganz am Anfang. Aber wir sind beide motiviert, viel dazuzulernen und wir wollen gemeinsam mit Sumak Kawsay wachsen und uns entwickeln. Wir sind gespannt, wo uns die Rise hinführt. 

Hinterlasse einen Kommentar